Patientenstimmen aus unserer Klinik Alpenhof

Gern wollen wir an dieser Stelle unsere Patientinnen und Patienten zu Wort kommen lassen, so dass Sie aus erster Hand erfahren, wie diese ihre Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kurmaßnahme bei uns erlebt haben, welche Erfahrungen und Eindrücke sie sammeln und was sie "mit nachhause nehmen" konnten.

Doreen U.: Ein Gedicht über unsere Kurzeit Doreen U.: Ein Gedicht über unsere Kurzeit

Drei Wochen habe ich hier verbracht,
die lieben Menschen hier, haben mir Freud gemacht! 
Als erstes wurde man hier ganz toll aufgenommen, 
sogar eine Blume hat man bekommen!

Die Angestellten der Rezeption sind sehr hilfsbereit, 
Problemlösungen waren nicht weit!
Das Vitalcenter ist echt klasse, 
weil ich mich da gern verwöhnen lasse!

Die Therapeuten sind der Hit,
ob zum Beko, Pilates, oder Rückenfit! 
Massagen, Heu oder Schwimmen,
auch beim Kneippen muss die Temperatur stimmen!

Die Entspannung tut wahnsinnig gut,
klappt es nicht gleich macht man einen Mut!
Diese Stimme so beruhigend ist, 
nur zu empfehlen ganz ohne Mist! 

Fühlt man sich auch mal betrübt,
sind die Ärzte und Psychologen stets bemüht!
Ob Wehwehchen oder Reden, 
hier gibt es jemanden für jeden!

Die Mitarbeiter der Küche sind wirklich toll, 
hier bekommt jeder sein Bäuchlein voll! 
Immer Frisches und Leckeres steht bereit, 
egal zu welcher Essenszeit!

Die Freizeit macht auch tolle Sachen,
ob Mandala, Kneippen, Aufgaben, man konnte vieles machen!
Sie sind stets für die frische Luft bestimmt, 
an den man als Familie teilnimmt!

Viele Vorträge Ernährung, Depression oder Erziehung, 
sind Ihnen echt gut gelungen!
Ich habe viel für mich mitgenommen, 
habe andere Sichtweisen bekommen!

Auch in den Kindergruppen werden die Kinder betreut, 
worüber sich fast jeder freut!
Die Reinigung macht ihre Arbeit Tag für Tag, 
ganz ordentlich so das nichts mehr rumlag!

Die Zimmer sind immer wieder schön, 
daran könnte man sich glatt gewöhn! 
Doch das Highlight kommt zum Schluss,
denn den Chiemsee man gesehen haben muss!

Der Sonnenuntergang ist ein Traum, 
so schön man glaubt es kaum!
Nun sag ich meinen letzten Gedanke, 
einfach nur DANKE DANKE DANKE!

 

geschrieben am 01.01.2021 von Familie Uhlemann
 

Lisa K.: So geht es mir nach einem Jahr Lisa K.: So geht es mir nach einem Jahr

"Liebes Alpenhof-Team,

heute vor genau 1 Jahr (am 15.01.2020), bin ich mit meinen beiden Kindern im Alpenhof angereist. Daher mein heutiges Feedback an die Klinik, ich hatte mich im Juli 2020 schon mal mit Dank gemeldet.

Ich möchte Ihnen mitteilen, dass es uns weiterhin sehr gut geht. Mein körperlicher und psychischer Zustand konnte sich nach dem Kuraufenthalt durch viel Bewegung und die erlernten Techniken zur Stressbewältigung und Erziehung fundiert stabilisieren. Berufliche und private Krisen im letzten Jahr hätte ich sehr wahrscheinlich nicht ansatzweise so gut meistern können, wenn ich nicht vorher bei Ihnen die Mutter-Kind-Kur erlebt hätte!

Mein Übergewicht bin ich los, ganze 25 kg habe ich aus neugewonnener Kraft nach der Kur in einem Jahr verloren (von 93 auf 68 kg), Bewegung und gesunde Ernährung stehen auf dem Tagesprogramm. Meine gute Laune und klare innere Haltung kommt der ganzen Familie zu Gute!

Ich bin unendlich dankbar für die Wende, die mein Leben mit der Kur bekommen hat und möchte allen Angestellten der Klinik ganz herzlich Grüßen. DANKESCHÖN!

Für die weiterhin so schwere Coronazeit wünsche ich allen Mitarbeitern des Alpenhofs, allen Müttern, Vätern und Kindern, alles Gute und Gesundheit!

Herzliche Grüße
Lisa K."

 

"Liebes Alpenhof-Team,

meine zwei kleinen Söhne und ich durften eine Mutter-Kind-Kur bei Ihnen im Alpenhof machen und ich konnte mein Leben sehr zum Positiven verändern. Vor allem habe ich ganz viel Bewegung und Sport zur Stressbewältigung in den Alltag integriert und meine Ernährung nach den Tipps Eurer Coaches umgestellt. Dadurch und durch die Krankengymnastik zu Hause konnte ich meine Rückenbeschwerden in den Griff kriegen und
habe bis jetzt mein Gewicht um 15 Kilo reduziert!
Ich fühle mich seither gesund und aktiv, darüber freue ich mich und das hätte ich ohne die wunderbaren Menschen des Alpenhofs nicht annähernd und in so kurzer Zeit begriffen und geschafft!
Ich möchte mich bei Euch ALLEN ganz herzlich bedanken, die mir mit einem Lächeln und einem freundlichen Wort begegnet sind! Es gibt so viele schöne Erinnerungen an den Aufenthalt, da werde ich auch in Zukunft immer sehr gerne dran zurückdenken!

Besonderer Dank geht an:

  •  Fr. Dr. Wolf und ihre ehrliche und humorvolle Art mir zu sagen, dass ich zu dick bin :- ) - ich habe es geändert!
  •  Gerlinde, die während der Klangschalentherapie mein langjähriges Rückenleiden aufgedeckt hat, das ich dann gezielt therapieren konnte
  •  Kristina und Karin aus der Seepferdchengruppe, die sich sehr liebevoll um meinen zweijährigen Sohn Theo gekümmert haben, der morgens oft weinte
  •  Doris, Malvina und Claudia, die meinem fünfjährigen Sohn Oskar unheimlich wunderbar betreut haben. Ich war baff, als ich die volle Mappe zum Schluss gesehen habe...
  •  Eva, Tanja und Viktor fürs Nordic Walking: Ich laufe heute noch begeistert mehrmals die Woche!
  •  Dr. Lindner für die vielen guten Gespräche und Anregungen
  •  Marie und Anna: Ich habe mit der 3-Mal-am-Tag-Essen-Methode in 7 Monaten 15 Kilo verloren. Und das Beste: Ich bin satt! Unfassbar, Danke für eure wertvolle Beratung!
  •  Franz: Ich kneippe jeden Tag (!) nach dem Duschen die Beine!
  •  und natürlich an Claudia, die gute Putzfee im 2. Stock, für ihre freundliche Art jeden Tag

 

Ich habe so viel über mich gelernt, ich danke allen Angestellten, die mir in der Kur so freundlich begegnet sind. Ich liebe mein neues Leben!

Ganz herzliche Grüße,
Lisa Kiermaier mit Oskar und Theodor im Juli 2020

Marion S.: Endlich Zeit für mich Marion S.: Endlich Zeit für mich

Mutter/Vater und Kind-Kur: Zeit für sich

Es war schon wieder so ein Morgen – ein Morgen, an dem ich am liebsten im Bett geblieben wäre. Drei Kinder, Haushalt, Job und die üblichen Alltagsprobleme warteten nur darauf, von mir in Angriff genommen zu werden. Einfach liegen zu bleiben, das geht natürlich nicht. Ich funktionierte, war allzeit bereit, ohne Rücksicht auf meine Bedürfnisse.
Zeit für sich zu finden: Ein Wunsch, den sicher viele Mütter und Väter haben. Doch die Doppelbelastung aus Haushalt, Beruf und Kindererziehung lässt dies nur selten zu. Das bleibt nicht folgenlos - auch bei mir nicht. Irgendwann schrie mein Körper "Stopp". Mein Arzt riet mir, zu einer Kur zu fahren. Die permanente Belastung hatte ihre Spuren hinterlassen. Ich war einfach nur erschöpft - so erschöpft, dass mir die Kraft für den Alltag fehlte.

Gemeinsam mit einem meiner drei Kinder trat ich meine Mutter-Kind-Kur in der Klinik Alpenhof an. Allein die Lage der Klinik im malerischen Chiemgau holte mich aus meinen Alltag. Die Umgebung, aber auch die Angebote in der Klinik brachten mich dazu, Sport zu treiben und mich zu bewegen. Ich bin walken gegangen. Dabei konnte ich herrlich abschalten und einen klaren Kopf bekommen. Die nahen Alpen und die frische Luft des Chiemsees halfen mir dabei.
Meine körperlichen Beschwerden ließen durch die physiotherapeutischen Behandlungen im Lauf der Mutter/Vater und Kind-Kur nach. Nach drei Wochen fühlte ich mich wieder fit genug für mein Leben zu Hause.

Ob ich heute noch von der Kur profitiere? Ich habe mir viel mitgenommen aus meinem Aufenthalt in der Mutter-Kind-Klinik Alpenhof. Die unbelastete Zeit mit meinem Kind und lieben Menschen gaben mir viel Energie.

Herzliche Grüße, Ihre Marion S.

Kerstin M.: Ich rufe mir die Therapien immer wieder ins Gedächtnis Kerstin M.: Ich rufe mir die Therapien immer wieder ins Gedächtnis

Dem Himmel so nah – meine Auszeit

Für drei Wochen sollte die Mutter/Vater- und Kind-Klinik Alpenhof mein neues Zuhause und das meines Sohns werden. Nach dem Scheitern meiner Beziehung brauchte ich eine therapeutische Auszeit, um mit der neuen Situation klarzukommen, aber auch um meine körperliche Beschwerden zu lindern. Die Zeit war intensiv. Psychologische Gruppentherapien, Physiotherapien, aber auch der Kontakt mit Müttern und Vätern in einer ähnlichen Situation halfen mir dabei, mit der Situation klarzukommen. Mir haben die Gruppentherapien nachhaltig gutgetan. Ich rufe sie mir immer wieder ins Gedächtnis. Es ist eben nicht immer einfach, alles zu stemmen. Da hilft eine Mutter-Kind-Kur beim Abschalten.

Den Platz in der Mutter/Vater und Kind-Klinik Alpenhof vermittelte mir meine Krankenkasse. Ich bin heute noch froh über meine Entscheidung, die Kur anzutreten. Die Gruppengespräche waren sehr gut geleitet, das Thema Trennung wurde perfekt erklärt. Das hat mich in meiner Verarbeitung sehr weit nach vorn gebracht.
Auch meine Ernährung konnte ich durch die Kur umstellen. Ich denke oft an meine Zeit in der Klinik zurück und versuche, mich an die Ernährungstipps zu halten. Ich starte in diesem Punkt gerade wieder durch.

Auch mein Sohn erinnert sich gern an seine Zeit in der Mutter/Vater- und Kind-Klinik Alpenhof. Für ihn war das Zeit mit neuen Freunden, aber auch Qualitätszeit mit mir. Unsere Beziehung zueinander hat sich nach der Trennung durch die Kur wieder stabilisiert und harmonisiert. Wir würden gern noch einmal eine Mutter/Vater und Kind-Kur machen!

Viele Grüße und herzlichen Dank, Kerstin M.

PS: Sollten Sie hier auch über Ihre Kur bei uns berichten wollen, freuen wir uns über eine entsprechende Nachricht von Ihnen!